20 Minuten — 20 Jahre — 20. August 2018

LOLA RENNT: Interaktive Lernbausteine für die Filmbildung

Der gemeinnützige Verein Neue Wege des Lernens e. V. unterstützt Schulen bei der Nutzung von digitalen Medien im Unterricht. Dabei ist es uns besonders wichtig, die bei Förderprogrammen häufig einseitige Fokussierung auf die mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächer (MINT) zu überwinden und durch beispielhafte Projekte und die Bereitstellung von interaktiven Lerninhalten neue Perspektiven für die kulturelle Bildung aufzuzeigen. Ein besonderes Anliegen des Vereins ist die Förderung der schulischen Filmkultur und Filmbildung mit digitalen Werkzeugen. Vor diesem Hintergrund hat der Verein zum 20-jährigen Jubiläum des Films LOLA RENNT am 20.8.2018 eine umfangreiche Sammlung von interaktiven Lernbausteinen für die Filmbildung konzipiert und erstellt.

Dieses kostenlose und frei zugängliche Bildungspaket zu LOLA RENNT enthält umfangreiches interaktives Aufgaben- und Informationsmaterial, das ein filmnahes Arbeiten ermöglicht. Basistexte zu Filmsprache und Filmtheorie vermitteln das zur Lösung der interaktiven Aufgaben nötige Wissen. Aufgabenstellungen sind mit Operatoren formuliert. Ausführliche Erklärungen zu allen Fachbegriffen können über Links aufgerufen und direkt nachgelesen werden. Ergänzend gibt es die kostenlose App Filmsprache, die ein umfangreiches Lexikon zur Filmsprache enthält.

 

Für Olaf Schneider vom Verein Neue Wege des Lernens e. V. und Fabio Magnifico, Dozent an der Universität Bielefeld, wird ein Traum wahr. Seit 15 Jahren versuchen Sie den Film LOLA RENNT für die schulische Filmbildung zu erschließen.

Dieser einzigartige Film, der es wie kaum ein anderer schaffte, Experiment und Anspruch mit Unterhaltung und Publikumserfolg zu verbinden, hat großes Potenzial für die schulische Filmbildung. Zum einen spricht der Film existenzielle Probleme von Jugendlichen in einer Großstadt an zum anderen ist der Film fast eine Art Kompendium der Filmsprache – kaum eine filmische Technik oder ein Stilmittel, das nicht seinen Auftritt hat.

Durch eine Kooperation mit der X Verleih AG ist dieser Traum nun zum 20-jährigen Jubiläum des Films, am 20.08.2018, Wirklichkeit geworden. Dabei verfolgen die beiden Organisatoren des Projekts einen anderen Weg als viele Zugänge, die bisher in der Schule auf Schulbuchseiten oder in Form von Kopiervorlagen angekommen sind. Um dem Medium Film möglichst nahe zu kommen, setzen sie auf digitale Werkzeuge, die eine direkte Interaktion mit dem filmischen Kunstwerk, ein möglichst filmnahes Arbeiten ermöglichen – halt, neue Wege des Lernens! Und dieses Projekt steht nun für alle Lehrer*innen und Schüler*innen zum unkomplizierten Abruf im Internet: ob nun Tablet, Notebook oder Desktop, diese interaktiven Webseiten laufen auf allen Geräten mit einem Internetbrowser. Dass dieses Projekt zur Filmbildung auch noch bundeslandübergreifend eingesetzt werden kann, ist in der deutschen Bildungslandschaft sicherlich nicht selbstverständlich.

Dabei geht es dem Verein Neue Wege des Lernens e. V., der das Vorhaben finanziert hat, auch darum, neue Ideen für die kulturelle Bildung in Zeiten der Digitalisierung aufzuzeigen. Aber vor allem sollen Jugendliche an das fantastische Medium Film und seine Möglichkeiten herangeführt werden und erkennen, dass „Filme lesen“ lernen auch richtig Spaß machen kann. Die Verantwortlichen hoffen nun, dass diese interaktiven Lerneinheiten zu LOLA RENNT ein echter Selbstläufer werden ...

 

Besonderer Dank gilt der X Verleih AG und dem Regisseur Tom Tykwer für die ideelle Unterstützung des Projekts und die kostenlose Bereitstellung der verwendeten Filmausschnitte.

Internet-Adresse:

https://lola-rennt.neue-wege-des-lernens.de

Kontakt:

lola@neue-wege-des-lernens.de